Eintauchen in die Welt der Aufbaukeramik

 

 

Es werden Objekte und Gefäße nach eigenen Ideen und Entwürfen entstehen. Sie können erste Erfahrungen im FREIEN AUFBAU eigener Stücke mit der Wulst- und Plattentechnik sammeln oder bereits bestehende Kenntnisse vertiefen.

 

Diese werden dann im Rauchbrand oder im Elektrobrand ihre farbliche Gestaltung erhalten. Stationen dieser Keramikreise werden sein: Entwurf eigener Stücke auf Papier, Aufbau aus Platten und Wülsten oder in Gipsnegativformen, polieren der Arbeiten (bei Rauchbrand), Schrühbrand bei 1000 °C im Elektroofen, behandeln der geschrühten Stücke mit verschiedenen Salzen, Räuchern mit Spänen, Abwaschen der Rauchbrandstücke und nachpolieren mit Wachs.

 

Ich freue mich auf unsere Entdeckungen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Claudia Hilliges wurde am 20. Oktober 1954 in Berlin geboren und absolvierte 1972-1973 eine Ausbildung zur Dekorationsmalerin.

1973-1974 Erwachsenenqualifizierung zur Kascheurin am „Berliner Ensemble“ bei Eduard Fischer

 

1977 schloß sie ihr Studium an der „Hochschule für Bildende Künste Dresden“ im Fach Theaterplastik ab und war 1978 Gasthörerin an der „Hochschule für Bildende Künste Berlin-Weißensee“ im Fach Plastik.

 

Von 1979-1982 stellvertretende Leiterin der Plastikwerkstatt des „Berliner Staatstheaters“ und 1982-2009 Dozentin für Keramik und Plastik im „Kulturhaus Prater/Berlin“, VHS Berlin/Prenzlauer Berg, VHS Brandenburg/Oranienburg.

 

Seit 1990 ist sie  freiberuflich als Künstlerin im Bereich Keramik und Plastik tätig.